Loading...

Was ist DisplayPort?

Ende 2003 kam eine Gruppe führender PC-, Grafik- und Halbleiterunternehmen zusammen, um einen neuen Standard für digitale Schnittstellen zu planen, um den zukünftigen Anforderungen an die Schnittstelle gerecht zu werden und die Kosten und die Komplexität der Displays zu reduzieren. Ziel war es, eine offene, standardbasierte, lizenzgebührenfreie und erweiterbare Schnittstelle zu entwickeln, die sowohl für externe Desktop-Monitore als auch für interne Display-Schnittstellen geeignet ist, und sie für die Implementierung in Produkten im Jahr 2006 bereit zu halten.
Diese Gruppe war der Start der Video Electronics Standard Association (VESA), einem internationalen gemeinnützigen Unternehmen, das branchenweite Schnittstellenstandards für die PC-, Workstation- und Unterhaltungselektronikindustrie unterstützt und festlegt. 
Die neue Schnittstelle soll die proprietäre digitale visuelle Schnittstelle (DVI) ersetzen, die zwischen dem PC und einem externen Display verwendet wird. Diese Schnittstelle konnte nicht aktualisiert werden und hatte physische, funktionale und Kostenbeschränkungen, die ihre Eignung für zukünftige Anforderungen beeinträchtigten. Der DisplayPort™-Standard spezifiziert eine bidirektionale Anzeigeverbindung mit hoher Bandbreite, die einen gemeinsamen Schnittstellenansatz für die interne und externe Anzeigekonnektivität ermöglicht. Die DisplayPort™-Schnittstelle Charakteristiken: Optionale Audiofunktion.
Dieser Standard bietet eine offene und erweiterbare lizenzgebührenfreie Spezifikation, die die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der PC-Industrie, ohne die mit der anderen Schnittstellentechnologie verbundenen Einschränkungen, erfüllt. 

Was ist DisplayPort?

DisplayPort-, Mini-DP- und Thunderbolt-Anschlüsse

DisplayPort-, Mini-DP- und Thunderbolt-Anschlüsse
DisplayPort Versionen

DisplayPort Versionen

Die erste Generation von DisplayPort™ bot eine Rohbandbreite von über 10,8 Gbit/s, mit der keine andere Anzeigeschnittstelle mithalten konnte. DisplayPort™ unterstützte auch sehr lange, nicht aktive Kabel, optionale Verriegelungsdesigns für Steckverbinder und Audiounterstützung. Darüber hinaus kann mit DisplayPort™ die Spread-Spectrum-Taktung aktiviert werden, um EMI zu reduzieren, und Quellgeräte wie GPUs können im Dual-Modus betrieben werden.

Letzteres ist wertvoll, da es demselben Anschluss ermöglicht, TMDS-Signale mithilfe kostengünstiger Pegelverschiebungsadapter zur Unterstützung von DVI- und HDMI-Ausgängen zu transportieren. 
Die Datenverbindungsraten von DisplayPort™ 1.1 sind unabhängig vom Timing des angeschlossenen Anzeigegeräts entweder auf 1,62 Gbit/s pro Spur oder 2,7 Gbit/s pro Spur festgelegt. Für dieses Design ist nur eine einzige Referenztaktquelle erforderlich, um so viele DisplayPort™-Streams anzusteuern, wie Display-Pipelines in der GPU vorhanden sind.  

Im Gegensatz dazu benötigen DVI und HDMI™ jeweils eine dedizierte Taktquelle pro Anzeigezeitpunkt. Diese einzigartige DisplayPort™-Funktion ermöglicht das effizienteste Multi-Display-Design und ergänzt die AMD Eyefinity Multi-Display-Technologie. Anfang 2010 wurde die DisplayPort™ 1.2-Spezifikation von VESA bestätigt. Diese neue Überarbeitung des Standards bietet Unterstützung für neue und aufregende Funktionen, einschließlich Audio mit hoher Bitrate, noch höherer Bandbreite von 10,8 Gbit/s bis 21,6 Gbit/s und Multi-Stream-Funktionen. 
Im letzten Quartal 2014 wurde DisplayPort™ 1.3 genehmigt, was die Bandbreite mit dem neuen HBR3-Modus mit 8,1 Gbit/s pro Spur von 5,4 Gbit/s mit HBR2 in Version 1.2 auf 32,4 Gbit/s erhöhte. 
Im März 2016 wurde DisplayPort™ 1.4 veröffentlicht. Es verwendet weiterhin den HBR3-Modus, unterstützt jedoch Display Stream Compression 1.2 (DSC) und diese nächste Generation für DisplayPort™ verbessert die Verbindungsrate von 8,1 auf 10 Gbit/s, wodurch die Gesamtbandbreite von 32,4 auf 40 Gbit/s erhöht wird

Version 2.0

Version 2.0

DisplayPort™ 2.0, das im Juni 2019 eingeführt wurde, bietet eine bis zu dreifache Steigerung der Datenbandbreitenleistung im Vergleich zur vorherigen Version von DisplayPort™, sowie neue Funktionen, um zukünftige Leistungsanforderungen von Displays zu erfüllen. Dazu gehören Auflösungen über 8K, höhere Bildwiederholraten und HDR-Unterstützung (High Dynamic Range) bei höheren Auflösungen, verbesserte Unterstützung für mehrere Anzeigekonfigurationen sowie eine verbesserte Benutzererfahrung mit erweiterten / virtuellen (AR / VR) Anzeigen, einschließlich Unterstützung für 4K -und darüber hinaus VR-Auflösungen. Mit der hocheffizienten 128b / 132b-Kanalcodierung, die mit USB4 gemeinsam genutzt wird, bietet DisplayPort™ 2.0 eine maximale Nutzlast von 77,37 Gbit/s auf vier Spuren (bis zu 19,34 Gbit/s pro Spur) und unterstützt Konfigurationen mit hoher Anzeigeleistung wie 8K (7680 × 4320), Display mit 60-Hz-Bildwiederholfrequenz mit unkomprimierter HDR-Auflösung von 30 bpp 4: 4: 4 und 16K (15360 × 8640) 
60-Hz-Display mit 30 bpp 4: 4: 4 HDR-Auflösung mit Komprimierung. Mit der Veröffentlichung von DisplayPort™ Alt Mode 2.0 stehen dem USB-Ökosystem nun alle diese leistungsstarken Videofunktionen zur Verfügung.

Nach oben